EIB

 
Das Zauberwort für moderne Bauherren heißt heute "Intelligentes Haus". Lange Zeit veränderte sich lediglich die Architektur der Gebäude. Verglichen mit der technischen Entwicklung in der Automobilindustrie (Bordcomputer, GPS, elektronische Wegfahrsperre, Alarmanlage, Autotelefon, elektrische Fensterheber usw.) blieb die Elektroinstallation in Wohnhäusern auf dem Stand von 1950 stehen.
 
Von vielen Häuslebauern unbemerkt, bahnte sich seit vielen Jahren eine technische Revolution im Bauwesen an: Das Stichwort heißt Europäischer-Installations-Bus (EIB).

Um ein Gebäude "intelligenter" zu machen, wird statt der klassischen Elektroinstallation mit zahlreichen Leitungen dieses herstellerunabhängige Bussystem installiert. Über dieses System "kommunizieren" die im Haus gebräuchlichen "Gewerke" Beleuchtung, Jalousie, Heizung, Klima und Alarmsystem. Weltweit entwickeln und produzieren  viele Hersteller verschiedenste Geräte für dieses Bussystem.

 
Mit dem EIB können alle technischen Abläufe im Gebäude gesteuert werden. Ein Tastendruck und schon fahren sämtliche Rollläden nach oben oder unten. Gleichzeitig werden alle nicht benötigten Beleuchtungen und Verbraucher abgeschaltet, die Heizungsvorlauftemperatur geht auf "Standby" und die Alarmanlage schaltet sich ein. Und das kann alles über jedes Festnetztelefon oder Handy gesteuert oder kontrolliert werden. Die Möglichkeit diese Gebäudefunktionen über das Internet rund um die Welt zu steuern und zu kontrollieren sind ebenfalls mittlerweile Standard. 

 

                Leistungsspektrum